KAB Tage vom 23. - 24. September 2017 im Haus am Maiberg, Heppenheim

Kultur, Gemeinschaft und "ARBEIT.MACHT.SINN."

Liebe Verantwortliche im KAB-Diözesan-verband, liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

„Laudato si“ - „Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ - mit dieser Enzyklika beschreibt Papst Franziskus nicht nur die dringenden Fragen, Missstände und die Situation in unserer Welt - nein, es ist geradezu ein prophetischer Aufruf, endlich das Plündern unseres Planeten zu beenden und unsere ausbeuterische Wirtschaftsweise zu revidieren.

Auch wir haben uns auf unserem letzten Bundesverbandtag mit diesen Themen beschäftigt und der beschlossene Leitantrag  „ARBEIT.MACHT.SINN.“ greift diese Problematiken auf. Das Aufbegehren gegen Ungerechtigkeiten ist eine der stärksten politischen Kräfte der Menschheitsgeschichte.

Aus dem Selbstverständnis von „Arbeiten und Leben in Würde und Solidarität“ möchten wir uns mit den Themen und dem, was diese für uns und unsere Lebens- und Arbeitssituation bedeuten, beschäftigen.

Weiterhin freuen wir uns auf einige gesellige Stunden und eine schöne gemeinsame Abendgestaltung!

Euer Diözesanvorstand,
Hans-Peter Greiner                      Astrid Utzig
Diözesanvorsitzender                  Diözesansekretärin

Hans-Peter Müller                       Pfr. Dr. F.F. Röper
Stellver. Diözesanvorsitzender    Diözesanpräses

20.06.2017

"Netzwerk- und Begegnungstag für Solidarität in der Arbeitswelt" beim Hessentag 2017

feuer + flamme für ... Gute Arbeit

Das Aktionsbündnis bestehend aus Katholischer Betriebsseelsorge Südhessen/ Bistum Mainz /Limburg, Katholischer Arbeitnehmer-Bewegung Mainz/ Fulda /Limburg und Kolpingwerk Diözesanverbände Mainz/Fulda/Limburg bot am 14.Juni, zwischen 10:00 Uhr und 22:00 Uhr, ein umfangreiches Programm zum Thema "Netzwerk-Arbeit für Gute Arbeit mit Rechten und Würde – für alle!"

Bei herrlichem Wetter fand eine Vielzahl an Besuchern den Weg zum Seckendorffplatz in Rüsselsheim, hier einige Impressionen.

11.11.2016

Rüsselsheimer Adventspredigt, Verletzten beistehen – Trauernde trösten

Die Regionalstelle für Arbeitnehmer/innen und Betriebsseelsorge Rüsselsheim und die KAB Rüsselsheim laden ein zur Rüsselsheimer Adventspredigt "Verletzten beistehen – Trauernde trösten", ein Gottesdienst zum Vorabend des 1. Advents
mit thematischer Ansprache und Einladung zum Gesprächsabend. Thema ist der barmherzige Umgang mit Trauer und Tod in Gesellschaft und Betrieb.

Samstag, 26.11. 2016, 17.00 Uhr
Rüsselsheim, Pfarrkirche St. Josef
Paul-Hessemer- Straße 2 1/10

Rüsselsheimer Adventspredigt, Verletzten beistehen –Trauernde trösten

10.09.2016

Diözesantag, KAB DV Mainz fordert anderes Wirtschaftssystem, Neuwahlen zum Diözesanvorstand

Der wiedergewählte Vorsitzende Hans-Peter Greiner
Der neu gewählte stellv. Vorsitzende Hans-Peter Müller
Abstimmung über den Leitantrag
KAB Mitglieder vor dem Infostand des Aktionsbündnisses gegen CETA und TTIP

Der 13. Diözesantag der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Diözesanverband Mainz e.V. wählte am vergangenen Samstag im Haus am Dom in Mainz den Diözesanvorstand neu. Im Amt bestätigt wurde Hans-Peter Greiner (63) aus Rüsselsheim, der bereits seit 2015 Diözesanvorsitzender ist. Zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden wurde Hans-Peter Müller (63) aus Urberach gewählt. Für die Ämter einer weiteren stellvertretenden Vorsitzenden sowie eines Schriftführers fanden sich keine Kandidaten. Dem geschäftsführenden Diözesanvorstand der KAB Mainz gehören weiterhin Pfr. Dr. Friedrich-Franz Röper als Diözesanpräses und Astrid Utzig als Diözesansekretärin an.

Eingeleitet wurde der Diözesantag durch einen Vortrag von Dr. Michael Schäfers aus Köln, der über den Zusammenhang von Wachstum, technischem Fortschritt und Arbeitnehmerrechten sprach. In seinem Referat und der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass der bisherige Wachstumspfad der Industrieländer im Hinblick auf das Schicksal der Menschheit und die Zukunft des Planeten Erde nicht weiter verfolgt werden kann. Auf diesen Zusammenhang verwies die katholische Sozialverkündigung beginnend mit Papst Paul VI. schon seit vielen Jahrzehnten. Papst Franziskus macht seine Ablehnung der herrschenden Ökonomie mit den Worten „diese Wirtschaft tötet“ drastisch deutlich.

So bekräftigte die KAB in ihrem beschlossenen Leitantrag einmütig, dass sie sich für eine Abkehr vom herrschenden Wirtschaftssystem einsetzt. Gefordert wird vielmehr eine gerechte Teilhabe aller am erwirtschafteten Reichtum und die Verwirklichung von Wirtschaftskonzepten, die auf quantitatives Wachstum verzichten und unsere Lebensgrundlagen dauerhaft sichern und schützen. Dazu bedarf es nach Meinung der Delegierten demokratischer Entscheidungsprozesse, die dem Gemeinwohl verpflichtet sind und nicht den Interessen Weniger. Zu stärken seien die Rechte der arbeitenden Menschen, über Formen und Inhalte ihrer Arbeit mitzubestimmen. Nach den Worten des Diözesanvorsitzenden Hans-Peter Greiner stellen die Aussagen des Leitantrags Wegweiser für die Arbeit des Verbands in den nächsten vier Jahren dar.

In weiteren Beschlüssen setzt sich die KAB für die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung sowie die Förderung benachteiligter Menschen in der beruflichen Ausbildung und am Arbeitsmarkt nach ihrem persönlichen Bedarf ein, unabhängig von ihrer Herkunft.

In der Mittagspause unternahmen die Delegierten einen kleinen Ausflug zum Mainzer Leichhof, um am dortigen Infostand des Aktionsbündnisses ihre Ablehnung der geplanten transatlantischen Handelsvereinbarungen CETA und TTIP zu bekräftigen. Der Diözesantag rief alle Verbandsmitglieder und die Mitchristinnen und –christen in den Gemeinden auf, sich an der Demonstration gegen CETA und TTIP am 17. September in Frankfurt zu beteiligen.

Der Diözesantag endete mit dem gemeinsamen Gottesdienst und einem Abend in gemütlicher Runde mit Livemusik.

06.06.2016

KAB Rheinland-Pfalz beim Rheinland-Pfalz-Tag in Alzey

Thomas Eschbach (Speyer), Sigrid Liegel-Seitz (Mainz) und Norbert Faltin (Trier) gemeinsam vor dem KAB-Stand
Ein Halt bei der KAB
Astrid Utzig präsentiert die Postkartenaktion zur Unterstützung der paritätischen Finanzierung der gesetzl. Krankenversicherung
Postkartenaktion zur Unterstützung der paritätischen Finanzierung der gesetzl. Krankenversicherung
Norbert Faltin und Renate Siegel
Das soziale Gleichgewicht steht auf der Kippe

Ein tolles Fest – drei Tage und eine Viertelmillion Besucher!

So präsentierte sich der Rheinland-Pfalz-Tag im Rahmen von 200 Jahre Rheinhessen in der schönen Volkerstadt Alzey. Er bot ein extrem vielseitiges Programm und eine Menge Info- und Aktionsstände, einen wunderschönen Festumzug und Bühnenhighlights am laufenden Band! Sogar der Wettergott blieb dem Fest gewogen. Unter den Ständen befand sich auch einer von der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Landesverband Rheinland-Pfalz und dem Kolpingverband. Neben Luftballons für die Kinder, Kugelschreibern und Infomaterial machten die KAB´ler mit der Postkartenaktion zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenkasse mächtig Stimmung. Am Ende wurden bei einer Preisziehung unter allen Teilnehmern der Postkartenaktion 6 Gewinner ermittelt. Das tolle Miteinander der Standbetreiber färbte auch auf die Besucher ab, die nicht nur ein offenes Ohr für die Aktion hatten, sondern diese auch mit Überzeugung unterstützten. Am Sonntagabend war klar, dass die Mühe sich lohnte und die Postkartenaktion ein voller Erfolg war! Mehr zur noch laufenden Postkartenaktion unter www.kab-speyer.de!

01.05.2016

1. Mai - Tag der Arbeit

Die traditionelle Kundgebung der Gewerkschaften zum Tag der Arbeit in Mainz findet in diesem Jahr auf dem Leichhof statt. Die Veranstaltung beginnt gegen 11.00 Uhr. Dieses Mal werden auch der Diözesanverband der KAB Mainz und die Betriebsseelsorge Mainz mit einem Informationsstand teilnehmen. Es geht um faire Arbeitsbedingungen, gerechten Lohn und Solidarität in unserer Gesellschaft. Das Thema der KAB „Gut wirtschaften“ stellt den Menschen und seine Bedürfnisse in den Vordergrund.

Der Tag der Arbeit fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag, was der eine oder andere Arbeitnehmer vielleicht als Verlust eines Feiertags empfindet. Die KAB und die Betriebsseelsorge Mainz setzen sich schon seit Jahren für den Arbeitsfreien Sonntag ein und wollen ein Zeichen gegen die Ökonomisierung des Lebens setzen, denn Sonntagsschutz ist Freiheits- und Gesundheitsschutz. Der Einsatz für den freien Sonntag ist deshalb so erfolgreich, weil viele gemeinsam kämpfen. Dieser Allianz gehören neben der KAB und der katholischen Betriebsseelsorge auch der ev. kirchliche Dienst in der Arbeitswelt sowie die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an.

Sie haben auch die Möglichkeit sich ihre persönliche Christopherus-Medaille prägen zu lassen.

Jeder ist herzlich eingeladen, vorbei zu kommen und mit zu machen.

30.04.2016

Vorabend zum Tag der Arbeit

Der Empfang am Vorabend des Tags der Arbeit mit Herrn Kardinal Karl Lehmann beginnt um 18.00 Uhr mit dem Gottesdienst im Dom zu Mainz. Im Anschluss an den Gottesdienst wird der Preis der Pfarrer-Röper-Stiftung für besonderes Engagement in der Ausbildung verliehen. Der diesjährige Preisträger ist die Herr Thomas Isser, der Inhaber der Firma Kohler GmbH aus Offenbach. Beim anschließenden Empfang im Bildungszentrum Erbacher Hof wird Herr Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben zum Thema „Integration durch Arbeit – Teilhabe für alle!“ sprechen. Das darauffolgende Gespräch wird von Herrn Klaus Pradella vom Hessischen Rundfunk moderiert. Das Referat Berufs- und Arbeitswelt im Bistum Mainz, sowie die beiden kirchlichen Sozialverbände Katholische Arbeitnehmer- Bewegung (KAB) und das Kolpingwerk lagen Sie ganz herzlich ein und freuen sich auf ihr Kommen. Die Betriebsseelsorge und die Katholischen Sozialverbände engagieren sich seit jeher für gute Arbeit und Teilhabe. Die Gefahr ist groß, dass sich bestehende Armutsstrukturen und Spannungen aufgrund von Arbeitsausbeutung, prekärer Beschäftigung und Arbeitslosigkeit sich mit der Zuwanderung verfestigen und verschärfen. Als Kirche sehen wir uns in der Pflicht, uns für eine menschenwürdige Integration der Geflüchteten und für die gesellschaftliche Teilhabe aller durch Arbeit einzusetzen – für sozialen Frieden und gegen jegliche rechtspopulistischen und fremdenfeindlichen Tendenzen.

03.03.2016

Bootstour für die Allianz freier Sonntag am 3. März 2016

Am „Internationalen Tag des freien Sonntags“, dem Donnerstag, 3. März 2016 lud die Allianz für den freien Sonntag Rheinland-Pfalz und die Allianz für den Freien Sonntag Bad Kreuznach im Rahmen einer Bootsfahrt auf der Nahe zu einer Gesprächsrunde zum Thema Sonntagsschutz ein. Treffpunkt war der Anlegeplatz an der Alten Brücke in Bad Kreuznach. Dort waren Liegestühle zur Aktion aufgestellt. Es kamen ca. 30 -35 Teilnehmer und Interessierte. An dem Gespräch auf dem Boot nahmen Vertreter aller Parteien und der Allianzen von Rheinland-Pfalz und Bad Kreuznach teil.

29.03.2016

Infoveranstaltung zu Oikokredit

Am 29.03.2016 fand eine Veranstaltung des KAB-Bezirks Mainz mit Frau Dr. Galemann von Oikokredit in Mainz statt. Sie berichtete über ihre Arbeit bei Oikokredit. Als Mathematikerin ist sie vor allem in Afrika, u.a. in Uganda, mit der Vergabe von Mikrokreditenan Gruppen und Einzelpersonen zuständig. Oikokredit ist eine internationale Firma mit Sitz in den Niederlanden, die weltweit besonders in der Dritten Welt die Vergabe von Mikrokrediten veranlasst und so den Begünstigten zu einem selbstbestimmten Leben verhilft. Wer helfen will, kann zur Finanzierung mit einem selbstgewählten Betrag beitragen. Mindesteinlage für Investoren sind 200 Euro. Dafür erhält man bis zu 2 % Dividende im Jahr.