Sozialwahlen 2017

DREIFACH CHRISTLICH. EINFACH MENSCHLICH.

vom 10.04. bis 31.05.2017

 

Der 31. Mai 2017 ist Stichtag für die 12. Sozialversicherungswahlen in Deutschland. Rund 50 Millionen gesetzlich Versicherte (Kranken-, Unfall- und Rentenversicherung) können bis dann direkten Einfluss auf die Geschäftspolitik der Sozialversicherungsträger nehmen – angefangen bei den Versicherungsleistungen, über die Wahl der Vorstände bis hin zur individuellen Beitragshöhe. Bei den Sozialwahlen entscheiden die Versicherten über ihre Vertreterinnen und Vertreter in ihren Parlamenten. Hierzu zählen die Vertreterversammlungen bei der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften sowie die Verwaltungsräte bei den Ersatzkassen. Sie bilden die höchsten beschlussfassenden Gremien in den Sozialversicherungen.

Arbeitnehmerorganisation bringen sich ein

Bei den Sozialwahlen stellen sich auf der Seite der Versicherten die Arbeitnehmerorganisationen zur Wahl. Bereits seit über 100 Jahren – also teilweise länger als die großen Gewerkschaften – bringt sich die ACA, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Arbeitnehmerorganisation, dort ein. Dahinter stehen die drei mitgliederstarken Verbände Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) Deutschlands, das Kolpingwerk Deutschland und der Bundesverband evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA).

Die ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertreter der Verbände setzen sich in den Sozialparlamenten dafür ein, dass die sozialen Sicherungssysteme demokratisch und gerecht bleiben. Sie nehmen den Menschen in den Mittelpunkt und machen sich stark für die Einhaltung von Menschenwürde, Entscheidungsfreiheit und Selbstverantwortung in der Arbeitswelt. Dabei beruft sich die ACA auf die Prinzipien der christlichen Soziallehre und hebt sich mit diesem Kompass von ihren Mitbewerbern ab.

Hier engagiert sich die ACA

Lebendig wird dieser Einsatz in der beratenden Arbeit vor Ort. Zum Beispiel leisten bundesweit hunderte von ehrenamtlichen Versichertenberatern/-innen Hilfestellung bei der Beantragung oder Prüfung von Rentenleistungen. Auch entsendet die ACA ehrenamtliche Richter/-innen an die Arbeits- und Sozialgerichte in Deutschland ebenso wie in die Handwerkskammern und Berufsbildungs- und Prüfungsausschüsse der IHK.

Der Fokus liegt aber auf der Mitwirkung in den Parlamenten der Sozialversicherungen. Die ACA ist in der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund ebenso vertreten wie in den Verwaltungsräten der großen Krankenkassen DAK Gesundheit, BARMER GEK, Techniker Krankenkasse (TK), BIG direkt gesund und IKK classic. Hinzu kommt das Engagement in den Berufsgenossenschaften BGW, VBG und BGN. Außerdem ist die ACA in über 25 regionalen Parlamenten von AOK und Deutscher Rentenversicherung vertreten.

Bei den Sozialwahlen 2017 bewirbt sich die ACA wiederum diese Mandate, damit sie den christlichen Werten ein Sprachrohr bieten kann.

Kernforderungen der ACA

Der Schutz und Erhalt unserer Solidargemeinschaft gegen Kapitalinteressen ist weniger eine Frage der wirtschaftlichen Lage als vielmehr des politischen Wollens. Jeder soll Anspruch auf eine optimale medizinische Versorgung haben, völlig unabhängig von Einkommen, Alter und sozialer Herkunft. Jeder muss im Alter mit seiner Rente ein menschenwürdiges Leben gestalten können.

So funktioniert die Wahl

Bei den Sozialwahlen wird per Brief gewählt. Wählen können alle gesetzlich Versicherten, die am 1. Januar 2017 das 16. Lebensjahr erreicht haben. Ab Mitte April 2017 werden die Wahlunterlagen verschickt. Sie können bis zu drei verschiedene Wahlunterlagen erhalten (Rentenversicherung, Krankenversicherung und/oder Berufsgenossenschaft/Unfallversicherung) und somit auch ggf. mehrfach wählen.

Die Unterlagen enthalten Informationen über die Sozialwahlen, den Stimmzettel sowie einen vorfrankierten roten Rückumschlag. Der Wahlbrief muss spätestens am 26. Mai bei der Post sein, damit er rechtzeitig am 31. Mai 2017 ankommt.

Weitere Informationen finden Sie unter

www.aca-online.de oder www.aca-rheinland-pfalz.de